Weihnachtstorte {Kirsche / Schokolade / Vanille / Glühwein / Sprinkles}

ZfK_Ruditorte_01

Rudi oder Rudolph, ob rotnasig oder nicht, gehört zu Weihnachten inzwischen auch hier bei uns irgendwie dazu. Vor zwei Jahren habe ich niedliche Schokoladen-Cupcakes gebacken und in diesem Jahr kommt Rudi ganz im aktuellen Einhorn-Torten-Stil daher! Statt Horn hat er standesgemäß ein Geweih bekommen und natürlich eine rote Nase.

Innen ist die Torte mit einer dunklen Schokoladenganache und Glühweinkirschen gefüllt. Alternativ geht es natürlich auch ohne den Glühwein. Umhüllt und dekoriert ist Rudi mit einer Vanille-Buttercreme, die wahlweise mit Zimt oder Lebkuchengewürz aromatisiert werden kann. Zwar braucht es ein wenig Zeit um Rudi zum Leben zu erwecken, aber das Ergebnis lohnt sich in jeder Hinsicht.  

ZfK_Ruditorte_02

Zutaten für die Böden

  • 260g Zucker (je zur 1/2 brauner und weißer Zucker)
  • 300g weiche Butter
  • 5 Eier (ergeben auch etwa 300g)
  • 100ml Schlagsahne
  • 2-3 El Kakaonibs
  • 2 Tl Backpulver
  • 300g Mehl

Zutaten für die Schokoladenganache

  • 150g zartbittere Schokolade
  • 150g Schlagsahne

Zutaten für die Glühweinkirschen

  • 1 Glas Süßkirschen
  • 250ml Rotwein
  • 1-2 Tl Glühweingewürz
  • Abrieb der Schale von 1/2 Bio-Orange

Zutaten für die Buttercreme

  • 4 Eiweiß (Größe L)
  • 200g feinen Zucker
  • 250g zimmerwarme Butter
  • Lebensmittelfarbe in braun, rot und grün

Zutaten für die Dekoration

Zubereitung

Wie immer starte ich bereits am Tag bevor ich die Torte zusammensetzte mit den Böden. Alle Zutaten sollten zu Beginn Zimmertemperatur haben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. In der Küchenmaschine rühre ich die weiche Butter mit dem Zucker schaumig. Die Eier kommen einzeln hinzu und werden jeweils gründlich untergemischt. Die Masse sollte luftig und blass gelb sein. Die Sahne hinzugeben und das Mehl mit dem Backpulver mischen und nur ganz kurz unterrühren. Die Kakaonibs mit einem Teigschaber unterheben und den Teig auf dem vorbereiteten Backblech glattstreichen. Den Kuchen für ca. 20-25 Minuten im Ofen backen und auf einem Rost erkalten lassen. 

ZfK_Ruditorte_03

Für die Ganache die Schokolade fein hacken, die Sahne erhitzten und die Schokolade in die Sahne geben. Alles ein oder zwei Minuten stehen lassen und anschließend glattrühren. Die Ganache abkühlen und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Den Rotwein mit der Organgenschale und dem Gewürz sowie mit den abgetropften Kirschen aufkochen und über Nacht durchziehen lassen. 

ZfK_Ruditorte_04

Am nächsten Tag aus dem Boden vier Tortenböden mit einem Durchmesser von jeweils 15cm ausschneiden. Einen Boden auf eine Tortenpappe setzten und mit Hilfe eines Pinsels mit dem Glühwein tränken. Die Ganache in der Mikrowelle ganz kurz erwärmen, so dass sie sich einmal durchrühren lasst und in einen Spritzbeutel füllen und die Spitze abschneiden. Zwei dicke Ringe Ganache auf den Boden spritzen, der äußere sollte einen kleinen Abstand zum Rand haben. Zwischen die Ganache-Ringe und in die Mitte abgetropfte Glühweinkirschen möglichst eng setzen. Einen zweiten Boden aufsetzten und ebenso verfahren. Den dritten Boden auflegen und großzügig mit Glühwein tränken. Dann die übrige Ganache auf den Boden spritzen und den letzten Boden auflegen. Die Torte kühl stellen. 

Für die Buttercreme die Eier trennen und die Eigelbe anderweitig (z.B. für einen Pudding oder ein Curd) verwenden. Das Eiweiß und den Zucker unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen über einem kochenden Wasserbad auf 65°C erhitzen. Hierbei ist ein Thermometer notwendig. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Wasserbad entfernen und das Eiweiß steif schlagen. So lange weiterschlagen, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist. Dies kann einige Minuten dauern. Nun die zimmerwarme Butter (die Temperatur der Butter ist sehr wichtig für das Gelingen der Creme) in drei Portionen unter den Eischnee rühren, bis eine homogene und glatte Creme entstanden ist. Sollte die Creme ausnahmsweise doch ausflocken, kann man sie einfach kurz über dem Wasserbad erwärmen und wieder glattrühren. Die Creme in drei Portionen teilen und in braun, rot und grün einfärben. Die gesamte Torte wird mit brauner Buttercreme eingestrichen, so dass ca. 3/4 der Creme braun sein sollte. 

ZfK_Ruditorte_06

Die Seiten und den Deckel von der Torte großzügig und möglichst glatt mit Buttercreme einstreichen und kühl stellen. Die weiße Schokolade schmelzen und auf einem Backpapier zwei Geweihe aufspritzen. Die Schokolade fest werden lassen und mit dem goldenen Lebensmittelspray ansprühen. Aus Fondant kleine Ohren und Augen formen und ebenfalls golden ansprühen. 

Die Ohren und Augen an der Torte befestigen und das Geweih ebenfalls in die Torte stecken. Dazu evtl. mit einem Messer Schlitze in den Deckel der Torte schneiden und das Geweih hineindrücken. Die verbleibende braune und die grüne und rote Creme in jeweils einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Torte damit dekorieren, aber die rote Nase nicht vergessen.

Rudi-8.jpg

Ich wünsche euch viel Spaß dabei, Rudi zum Leben zu erwecken und eine köstliche und entspannte Weihnachtszeit. Lasst es euch und euren Liebsten gut gehen. 

Eure Tine

Weihnachtstorte {Lebkuchen / Äpfel / Cranberries}

ZfK_Weihnachtstörtchen_01

Kaum ist der Plätzchenteller leer und der Christstollen restlos verputzt, steht auch schon die nächste kleine Verführung auf der Kaffeetafel: die Weihnachtstorte. An den Feiertagen verzichten wir meist auf ein Mittagessen; stattdessen gibt es ein ausgedehnteres Frühstück und ein festliches Abendessen. Um die Zeit dazwischen nicht zu lang werden zu lassen, gibt es nachmittags ein Stückchen Kuchen und an den beiden Weihnachtsfeiertagen eben diese Torte.

ZfK_Weihnachtstörtchen_02

Die diesjährige Torte ist weit weniger aufwendig als es den ersten Anschein hat und die wenige benötigte Zeit ist gut investiert. Es gibt eine fruchtige Variante mit weihnachtlichem Lebkuchenbiskuit, Apfelzimt- und Cranberryfüllung umhüllt von lockerer Sahne.  

Zutaten für den Lebkuchen-Biskuit

  • 4 Eier (Größe L) 
  • 40g Zucker
  • 140g Zuckerrübensirup
  • 80ml Milch (heiß!)
  • 120g Mehl
  • 60g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Lebkuchengewürz

Zutaten für die Apfelfüllung

  • 300ml Apfelsaft (100% Fruchtsaft ohne Zuckerzusatz)
  • 4 kleine Äpfel
  • 1 TL (gehäuft) Agaragar

Zutaten für die Cranberryfüllung

  • 3 EL Zucker
  • 200g frische Cranberries

Zutaten für die Creme und Dekoration

  • 250ml frische Sahne
  • 2 TL Sanapart
  • Lebkuchenplätzchen
  • Zuckerperlen in weiß

Zubereitung

Wie immer starte ich mit dem Biskuit. Die Böden von zwei Springformen mit 15 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Für den Biskuit die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Zucker in der Küchenmaschine zu sehr festem Schnee schlagen. Den Eischnee im Kühlschrank bis zur weiteren Verwendung aufbewahren. Das Eigelb zuerst mit dem Zuckerrübensirup und anschließend auch mit der heißen Milch gründlich aufschlagen, bis eine sehr helle und luftige Masse entsteht. Dies kann einige Minuten dauern. Die trockenen Zutaten mischen und mit 1/3 des Eischnees auf die Eigelbmasse geben. Alles mit einer Gummizunge vorsichtig aber sehr gründlich und in kreisförmigen Bewegungen unterheben. Nun in zwei weiteren Portionen den verbleibenden Eischnee unter den Teig heben und anschließend in die Springformen füllen. Die Böden ca. 35 Minuten backen. Nach einer geglückten Stäbchenprobe die fertigen Böden aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.

ZfK_Weihnachtstörtchen_03

Nun bereite ich die Apfelfüllung vor: Dafür eine Auflaufform mit Frischhaltefolie auslegen und bereitstellen. Die Äpfel säubern, vom Kerngehäuse befreien und fein würfeln. Den Saft mit dem Agaragar in einem Topf gründlich verrühren und zusammen mit den Äpfeln aufkochen. Die Früchte unter stetem Rühren nach Packungsanleitung mindestens 2 Minuten kochen lassen. Alles zusammen in die vorbereitete Auflaufform schütten, so dass der Boden mit einer ca. 0,5 cm dicken Schicht der Fruchtfüllung bedeckt ist. Die Masse über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die Cranberryfüllung den Zucker in einem Topf karamellisieren und die Früchte hinzugeben. Mit ca. 50ml Wasser ablöschen und das Wasser verkochen lassen. Solange Wasser hinzugeben, bis die Früchte gar sind. Die Cranberries probieren und gegebenenfalls nachsüßen. Die Fruchtfüllung abkühlen lassen.

ZfK_Weihnachtstörtchen_04

Am folgenden Tag oder mindestens 3 Stunden später die Böden begradigen und jeweils einmal waagerecht durchschneiden. Die Reste können prima anderweitig, z.B. für ein Dessert, verwendet werden.

Die Schlagsahne mit dem Sanapart steif schlagen und den untersten Boden mit etwas Sahne auf einer Kuchenpappe fixieren. Aus der Apfelfüllung mit einem Ausstecher Kreise mit einem Durchmesser von ca. 13 - 14 cm ausstechen und einen Kreis der Fruchtfüllung auf den untersten Boden legen. Etwas Sahne darum herum verteilen und den zweiten Boden auflegen. Darauf die Cranberryfüllung, ebenfalls unter Zuhilfenahme des Ausstechers, verteilen, mit Sahne umranden und den dritten Boden auflegen. Jetzt kommt noch einmal die Apfelfüllung, etwas Sahne und zum Abschluss der oberste Boden. Anschließend die ganze Torte mit der restlichen Sahne umhüllen.

Die Torte mit Lebkuchenkeksen und Zuckerperlen verzieren und bis zum Servieren kaltstellen. Die Kombination aus Lebkuchengewürzen und etwas säuerlicher Fruchtfüllung passt wunderbar auf die Weihnachtstafel und ist auch nicht zu mächtig, so dass man auch gerne ein zweites Stück essen kann.

ZfK_Weihnachtstörtchen_05

Ich wünsche euch einen wunderschönen zweiten Weihnachtstag im Kreis lieber Menschen und eine köstliche (Torten-)Zeit!

Eure Tine